Hühnersuppe…

Mich hat es weg gerafft, eine dicke Erkältung. Vielleicht sollte ich mal noch Hühnersuppe ausprobieren um wieder auf die Beine zu kommen, die letzten Tage habe ich mich von Zitronen-Ingwer Tee ernährt. Meine Tempo Box ist mein liebster Begleiter.

Krank sein mit 2 süßen, aktiven Kindern ist echt fies! Ein Hoch auf meine Mama! Die ist schnell eingesprungen und hat mir die Kinder abgenommen. Es tut gut mir den Schlaf und die Ruhe zu gönnen die mein Körper braucht.

Mein Artikel kommt noch, ist schon in Arbeit. Kann mich nur schwer zwischen den vielen schönen Fotos entscheiden. 😄

Habt eine schönes Wochenende

Kurzmitteilung

Mutti allein Zuhaus

Es ist still im Haus, ganz still, nirgends ein Mux zu hören, stille, du hörst das Haus, die Geräusche des Hause, und trotzdem diese Stille, du weist, es wird so bleiben, diese Stille.

Irgendwie ist diese Stille schön, und doch komisch, so ungewohnt. Irgendwie bekannt, schön, und doch anders. Dieses Gefühl, wenn du allein im Haus bist, ganz allein, niemand der hüpfend, weinend, schreien oder sonst irgendwie auf Dich zu gelaufen kommt, niemand der im Büro sitzt…

Ich habe zur Zeit einen dieser seltenen Momente einer Mama, es ist alles ruhig, mein Mann hat seine wohlverdiente Pause, und meine Mama war so lieb mir ebenso eine Pause zu gönnen, und die Kinder mit zu nehmen.

Da ist niemand, ich kann einfach tun was ich möchte, WIE ERSCHRECKEND! 😉 Ich habe Zeit, kann, darf, soll und muss, diese Zeit einfach mal für mich nutzen. Nix Wäschewaschen zwischen kurz Kaffee und dann Kinder abholen, nix mal eben noch dies oder das, bevor es was zu essen, zu trinken, zu spielen, zu schlafen, trösten, zu kuscheln, zu waschen zu sonst was gibt.

PANIK, das Leben aus dem Trott, Gefühlschaos, WAS JETZT???!!!??? Nur gut, dass ich mal so mega spontan bin, und auch noch damit um kann! 😉 Kurz mal ordentlich die Gefühlswelle gesurft, mich ganz elegant an den Strand der Besinnlichkeit gleiten lassen, und ablegen! Im meinem Fall nun auf den Kuschelsessel, vor unserem Ofen. Dort lässt es sich ganz gemütlich aushalten. So mit Gesichtsmaske, Gurkenscheiben (die ich übrigens essen musste, weil sie nicht auf meinen Augen kleben blieben), (erst) Tee, (dann) Wein, entspannte Musik und das knistern des Feuers im Ofen.

Also jetzt, wo ich mich so dran gewöhnt hab, würde ich wohl glatt so ein Abo nehmen, auf einmal die Woche Gefühlschaos Welle. Naja, irgendwie freue ich mich ja auch wenn Sie alle wieder da sind, also beim nächsten mal dann gleich ablegen auf Kuschelsessel, Ofen anmachen LASSEN, und die entspannende Musik mit leichtem knacken, aus dem Babyphone, untermalen lassen. Auch schön! 😉

Bis nächste Woche, da nehme ich Euch mit zu einem wunderschönen Tag, von vor 7 Jahren…

Liebe Grüße

Eure Melanie

Schreiben oder es doch lieber lassen….

Was soll ich sagen, nun sitze ich hier, es ist gerade mal der 3. Mittwoch, und es fehlt… Es fehlt an allem!

– Motivation

– Ideen

– Zeit

Ich habe nun gefühlte 100 Texte angefangen, sie wieder gelöscht, neu begonnen, einen ganz anderen begonnen, nochmal auf meine Ideen Liste geguckt… Neu begonnen und wieder gelöscht.

Meine Gedanken kreisen nun rund um, wieso eigentlich?!? Liest doch eh keiner! Dann kommt wieder der Motivation’s Coach durch „Schaka Baby, du schaffst das, mach einfach, schreib einfach, du schaffst das!“ Dicht gefolgt von dieser kleinen fiesen, hämischen Stimme, die leise säuselt „Naaaa, schon wieder aufgeben?! Das waren ja super Vorsätze für dieses Jahr…“

Und wenn Frau nix zu sagen hat, vielleicht einfach mal klappe halten, und sich amüsieren…. Viel Spaß! ;-)))))

 

 

Der Tag an dem ich Flip Flops gegen Rennsandalen tauschte

Mögt Ihr gerne Flip Flops?? Ich liebe Sie! Ich kann damit durch Städte latschen und  über bergige Padwege stapfen. Flip Flops ist für mich der Inbegriff von Sommer, Sonne, Sonnenschein. Endlich wieder raus, die Füße bekommen Luft, sind frei von Socken (ok ja, es gibt auch Flip Flop Socken, habe ich auch ;D), ich kann auch ganz schnell Barfuß sein, und Nagellack! Ja, endlich wieder Freiheit für die Füße!

Ja, was ich NICHT mit Ihnen konnte, hinter meiner Tochter hinter her kommen!

So geschah es an einem wunderschönen Frühlingstag im Jahr 2014, es wurde warm, alles in der Luft schien nach Flip Flops zu rufen, so zog ich Sie freudig an. Damit hörte meine Freude auch schon fast auf… Raus in den Hof, spielen mit Töchterchen. Töchterchen gerade 1,5 Jahre alt, und schnell wie der Wind… So kam es wie es kommen musste, natürlich stand der Wind schlecht (was sonst *räusper*), und mein Kind bekam meine Rufe, dass es nun stehen bleiben sollte, nicht mit. Es näherte sich der Straße und Mutti jumpte los. Naja, oder probierte es. Laufen mit Flip Flops, dazu noch schnell, erwies sich für mich technisch kaum möglich. Ich flaggte die Dinger in die Ecke, und gab alles. Natürlich hatte ich mein süßes Töchterlein noch passend eingeholt, glücklich und um eine Erfahrung reicher!

So begab es sich dann, dass ich mich nun doch endlich dazu durch rang, und Trekkingsandalen kaufte. Allein der Name schon machte es mir schwer, hübsch klingt irgendwie anders. Ich tat es trotzdem, ich ging zu ecco, probierte Sie an, und kaufte Sie.  Und, was soll ich sagen…. Mittlerweile liebe ich auch Sie! 😉 Nicht, dass ich sie wirklich hübsch finden würde, nein, aber so saumäßig bequem und praktisch!

So langsam kommen ab und an mal wieder die Flip Flops aus dem Schrank, und meiner großen (Schuh-)Liebe sei Dank, ich kann beide lieben! Flip Flops und Rennsandalen!

Jedem Ende wohnt ein neuer Anfang inne

Jedem Ende wohnt ein neuer Anfang inne, wie passend 😉

Apropos, sollte jemand einen Hersteller kennen der die auch noch in hübsch und in 43 macht, gebt mir Bescheid, ich habe eine sehr großes Herz!

Habt es fein

Eure Melanie

Silvester mit Kindern, mein erstes mal!

Wir hatten dies Jahr ein klasse Silvester! Das erste mal mit aktiven Kindern, gleich 2!

Das war aber auch das erste Jahr, dass die beiden mitgemacht haben, und dann auch noch sooo schön. Die letzten Jahre sah es eher anders aus…

Eigentlich finde ich dieses „Wir müssen nun irgendwas machen“ total doof. Is aber halt Silvester, also irgendwas machen.

Wie es vor 5 Jahren war habe ich ausgeblendet, die Maus war 8 Wochen alt, meine Welt eh auf den Kopf gestellt.

Vor 3 Jahren haben wir mal mit Freunden gefeiert, bei uns Zuhause, das war schön. Nur irgendwie fühlte ich mich wie jemand der Frühschicht auf Neujahr hat. Immer der Gedanken, hey, so gegen 5, halb 6 geht der (organische) Wecker.

Letztes Jahr haben wir es echt getan! Voll krass, wir sind ins Bett gegangen! Ja, war auch irgendwie blöd…. Frau macht halt so Ihre Erfahrungen.

Und dieses Jahr nun, die Maus 5, bekam Sie schon mit, dass irgendwas abgeht auf Silvester! Ich habe einfach alle Zweifel, Gedanken und Co beiseite geschoben und alles auf mich zu kommen lassen. Als erstes wurden Böller gekauft mit dem Papa, schonmal Highlight! Und Raclette haben wir geplant.

Auf Silvester dann, haben wir noch spät am Nachmittag selbst gemachte Berliner verspeist. Den Tisch gedeckt, alles vorbereitet, uns schick gemacht.

Innerlich war ich vorbereitet auf alles, nörgeln, übermüdet sein, abdrehen (geht halt so mit übermüdet in eins über), notgedrungen Böllern um 22 Uhr damit….

Und eigentlich hatte ich auch nur mit einem Kind gerechnet was noch wach sein würde. DAS war schon mal falsch! Auf die Frage „Jetzt mal ab ins Bett Tiger?!“ Schauten mich 2 kleine Augen ziemlich groß und fragend an, um mir recht deutlich zu sagen „NAEIN, bummbummbumm“. Okay, hier hatte noch jemand verinnerlicht, dass heute was abgeht!

Und so starteten wir ziemlich spät, gegen 21 Uhr mit Raclette. Gekochte Kartoffeln, mit Speck-Würfeln, Kräuterbutter und Käse im Pfännchen war der Hit. Unsere Maus liebte es Ihre Pfännchen selber zu füllen. Unseren Tiger musste ich etwas mehr unterstützen, mit leichtem Finger hin halten, klärten wir erst mal, dass das Raclette Ding heiß ist, und das Zeug aus den fertigen Pfännchen auch noch heiß ist. So wurde es später und später, die beiden durften noch etwas TV schauen, die Hampel-Bewegungen auf dem Sofa weniger, das Augen reiben intensiver. Gegen 23:30 ging es dann langsam los, Böller zusammen suchen, leere Flaschen holen, alles anziehen (Jacke, Mütze, Schal, Schuhe, dann noch Pipi machen, locker 15 min 😉 ), und draußen legten schon die ersten los deren Uhren 10 min vor-gehen. Um 24 Uhr ging es dann auch endlich bei uns los. Es war sooo schön mit anzusehen, das funkeln in den Augen der beiden, die Begeisterung, das Juchzen, die Freude über die Farben, das kurze zusammen zucken beim Knall, die Bewunderung der Rauschwaden über den Garten und natürlich der Papa, als Sprengmeister-Held.

 

Zum runter kommen durften die beiden noch eine Folge Bobo Siebenschläfer gucken und ab ins Bett.

Bei ins Bett gehen, trichterten wir dann noch ein, das aufstehen erst ist, wenn die Sonne aufgestanden ist. Meine Glaube, dass das auch noch funktioniert, war eher gering, bis kaum vorhanden. Umso erstaunter war ich, als die beiden wirklich lange schliefen, halb neun und viertel nach neun. Ein absolut, unverhofft, schöner Start ins neue Jahr!

Wie lief Euer Start ins neue Jahr?

Macht es Euch schön!

Eure Melanie

 

Gesünder Leben in 2018

Gesünder Leben! Netter Vorsatz…. Lass ich mal weg!

Lecker Smoothie gab’s eh schon in den letzten Jahren 😉

Frohes Neues Jahr erstmal, seid ihr gut reingekommen?

Habt ihr Vorsätze für 2018??? Gesünder Leben, 40kg abnehmen in 2 Wochen, 8h Schlaf und so?? Lass ich weg, hat noch nie geklappt!

Was ich wirklich drauf stehen habe:

    • Bloggen!!!
    • Tagebuch schreiben
    • Fotografieren
    • Filmen

Ja, mit dem ersten Fange ich gleich an! Bloggen! Mein Blog schlummert hier so vor sich hin, und genau das ändert sich nun!

Kommt mit mir, lasst uns feiern, jeden Mittwoch! Lasst uns gemeinsam Bergfest feiern! Die nächsten Wochen gibt es (mindestens) jeden Mittwoch einen Post, über das Leben, ein wenig ironisch, mit einer Prise Westfälischem Humor.

Tagebuch schreiben, das mache ich für mich. Einfach mal die Gedanken, und besonders Gefühle vom Tag, oder auch vergangene, aufschreiben. Dieses Thema ist mir in letzter Zeit oft über den Weg gelaufen, ich mach das einfach mal!

Fotografieren. Eine entdeckte Leidenschaft von mir in 2017. Ich möchte das gerne öfter machen, einfach durch die Welt gehen und Bilder machen. Ständig sehe ich Dinge die ich gerne auf Bild festhalten möchte. Es ist wunderbar entspannend für mich.

FILMEN! Schaka! Genau das! Ich bin mit der Kamera groß geworden, meine Eltern hatten damals schon eine VHS Kamera (die Dinger wo man so große Kassetten mit Bändern rein steckt, die wo man ne Mark bezahlen musste wenn man sie ausgeliehen hat und vergessen zurück zu spulen…). Ich habe auch schon Hochzeiten, Taufen, Abschlüsse und Schützenfeste gefilmt. Nur irgendwie war mir das Filmen über. Ich wollte es einfacher haben, kleiner, knackiger. Und genau das habe ich bekommen! Ende November, in München, bei Svenja (von meinesvenja.de und Uwe Walter (Waltermedien). Ich nehme euch mit auf meine Reise, meine Reise mit bewegten Bildern.

In dem Sinne, macht es euch fein, habt einen schönen Start und bis morgen!

Eure Melanie

Wann ist endlich der Sonntag vorbei?

Es ist 9 Uhr am Sonntag morgen und ich frage mich ob der Tage noch lange dauert…?!

Ich komme frisch aus der Kur, ja, total entspannt und so. So der Plan! Gerade lass ich mich mehr von dem regnerischen grau Ton draußen in den Bann ziehen. In meinem Kopf schwirren ganz viele To Do’s:

  • Aufräumen (überall liegt noch was aus irgendeinem Koffer oder Tasche was noch fern seines Ursprungsplatzes ist)
  • Waschen (alleine der Gedanke macht mich müde)
  • Der 5. Geburtstag meiner süßen Tochter möchte geplant und vorbereitet werden
  • dem Sankt Martin fehlt noch die Beleuchtung

Gerne würde ich nun ein total inspirierendes Bild von einem wunderschönen gedecktem Frühstücks Tisch bei Instagram posten. Das Problem daran?!? Dafür müsste ich mich ja nun irgendwie aufraffen….

In der Kur habe ich gelernt, tue etwas was du liebst und Dir Freude macht. Gute Idee!

  • In die Sauna gehen (Sonntag… Zu voll, und was in der Zeit mit den Kindern machen?!)
  • Malen (ich werde begeisterte Mitmaler finden, ich freue mich jetzt schon auf das Aufräumen……………)
  • Raus gehen (bis wir alle Wetterfest angezogen sind, und überhaupt und so, neeee, da is auch noch kalt)
  • Walken gehen (jetzt auch noch Sport?!? Neeeeeee)
  • Fotos machen (verdammt, irgendwie fehlen mir gerade die Gründe dagegen)
  • Schreiben (mache ich gerade)

Was soll ich sagen, irgendwie scheint das Schreiben zu wirken. Werde mich nun mal zum Bäcker aufraffen. Das Bild für Instagram würde zwar mehr ein „Habt ihr ein paar Tips für einen schnellen schönen Frühstückstisch?“, Bild sein, aber damit kann ich leben. 🙂

Lasst es euch gut gehen!

Eure Melanie